Was ist Gicht und wie macht sich Gicht bemerkbar?


Dieses Leiden ist seit der Antike bekannt. Sogar Hippokrates hat vor zweieinhalb Jahrtausenden das Syndrom der akuten Schmerzen – ein eigenartiges Ziehen im großen Zeh – beschrieben und als Gicht bezeichnet, was auf Lateinisch „Fußfessel“ bedeutet. Gicht bringt man mit einem erhöhten Harnsäurespiegel im Blut in Verbindung. Gicht wurde als Krankheit angesehen, verursacht durch die Ansammlung von Uratkristallen in Gelenken, Knochen, Nieren und unter der Haut. Erstaunlicherweise bleibt Colchicin, das in der Pflanze Herbstzeitlose (Colchicum autumnale) enthalten ist, auch seit jener Zeit ein einzigartiges und wirksames Mittel zur Behandlung von Gicht.

Gicht Ursachen

Ursachen für Gicht können sein:
  • erbliche Veranlagung
  • übermäßiges Essen, insbesondere von eiweißreicher Kost
  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • starker Flüssigkeitsverlust
  • Einnahme von Diuretika und Zytostatika
  • zufällige Ursachen: akute Allgemeininfektion, Herzinfarkt, Stress, körperliche Überlastung, Traumata, chirurgischer Eingriff
Image

Gicht Symptome

Gicht entwickelt sich schleichend und nicht immer sind Gelenkschmerzen die ersten Vorboten dieser Krankheit. Wenn der Harnsäurewert im Blut erhöht ist, kann das das erste Anzeichen für ein mögliches Entstehen von Gicht sein.

Normalerweise gelangt Harnsäure, ein Endprodukt des Zellabbaus, in den Blutkreislauf und wird von den Nieren im Urin ausgeschieden. Die Konzentration von Harnsäure im Blut kann wesentlich ansteigen, wenn ihre Ausscheidung durch die Nieren gestört ist, oder wenn Harnsäure mit der Nahrung im Überschuss in den Körper gelangt. Überschüssige Säure kristallisiert und lagert sich in Form von Uratkristallen (Harnsäurekristallen) in den Gelenken ab, was zu Entzündung, Schwellung und starken Schmerzen führt. Ein akuter Gichtanfall tritt auf.

Eine akute Gichtarthritis zeichnet sich durch folgende Erscheinungen aus:

1 Sie wachen morgens von unerträglichen Schmerzen im Großzehengrundgelenk auf und Sie stellen Hautrötungen und Schwellungen in diesem Bereich fest, ohne eine Verletzung oder eine andere nachvollziehbare Ursache.

2 Im Blut zeigt sich ein erhöhter Harnsäurewert.

3 Harnsäurekristalle werden in der Gelenkflüssigkeit nachgewiesen.
Normalerweise verschwinden die akuten Symptome von Gicht nach einigen Tagen und die Zeit zwischen den Schüben ist eine Periode des Scheinwohlbefindens. Diese Periode ist trügerisch, da die Krankheit fortschreitet und zur Ursache von Gichttophi mit Schäden an Gelenken, Nieren, Leber, Herz und anderen lebenswichtigen Organen werden kann.

Wenn die Gicht Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, schreitet die Krankheit fort und es treten folgende Komplikationen auf: Eine Nephritis kann sich entwickeln, Nierenversagen ist möglich, der Herzmuskel kann betroffen werden, eine arterielle Hypertonie, Atherosklerose und koronare Herzkrankheit können fortschreiten.
Image

Was tun bei Gichtanfall

Hier sind einige Regeln, die helfen können Gicht Schmerzen zu lindern.
1 Halten Sie sich am besten an diese Diätvorschläge:

Erlaubte Lebensmittel bei Gicht

Gut verträglich sind:
  • Milch, Joghurt, Käse
  • Ei
  • Äpfel
  • Weißbrot
  • Vollkornbrot
  • Sellerie
  • Kartoffeln
  • Reis
  • Nudeln
  • Kirschen
  • Knoblauch
  • Bananen
  • Tomaten
  • Paprika
  • Blattgemüse
  • Fisch (Omega 3)
  • Raps- und Weizenkeimöl, Leinöl

Welche Lebensmittel sollte man bei Gicht meiden?

Vermeiden Sie „rotes“ Fleisch (Rind, Schwein, Wild), insbesondere „junges" Fleisch (Kalbfleisch), Innereien, Fleischbrühen, Alkohol, Bier und Cola. Gehen Sie sparsam mit Gewürzen, Suppenwürfeln, Bäckerhefe, Essig, Salz, Sahne, Sauerampfer, Pilzen, Spargel, Spinat, Brokkoli, Hülsenfrüchten, Meeresfrüchten und Zucker um.
2 Trinken Sie so viel Flüssigkeit wie möglich, da dies dem Körper hilft, überschüssige Harnsäure auszuscheiden.

3 Reduzieren Sie das Übergewicht, um die Gelenke zu entlasten.

4 Üben Sie leichte körperliche Arbeit und Gymnastik aus, gehen Sie spazieren und schwimmen, nehmen Sie (nicht zu) heiße Salzbäder.

5 Nehmen Sie Medikamente mit folgenden Wirkungen immer nach Rücksprache mit dem Arzt ein:

  • harnsäurehemmende Mittel
  • Arzneien, die die Ausscheidung der Harnsäure über die Nieren begünstigen
  • entzündungshemmende und schmerzlindernde Mittel
Empfehlenswert ist in der Behandlung von Gicht ist die Einnahme von Medikamenten mit dem Wirkstoff Colchicin. Auch dies immer unter ärztlicher Aufsicht. Beispielsweise Gelenk Albin®, ein homöopathisches Komplexmittel, enthält den Wirkstoff aus der Herbstzeitlose – und ist so die Quelle des pflanzlichen Colchicin.

Hausmittel gegen Gicht, beim einem hilft’s beim anderen nicht

  • Ingwer ist stark entzündungshemmend und wirkt angeblich gegen Schmerzen und Entzündungen z.B. bei Gicht. Essen Sie viel rohen Ingwer z.B. in Salaten, Speisen oder auch als Tee. Kleingeschnitten oder püriert mit etwas Wasser vermischen und auf die schmerzenden Gelenke auftragen. Nach ca. 10 – 15 Minuten abspülen.
  • Sellerie unterstützt die Ausscheidung von Harnsäure. Entweder zwei bis vier Tabletten Selleriesamenextrakt (Apotheke) oder auch einfach täglich mehrere Stangen Sellerie verzehren.
  • Kirschen (eine Handvoll) können durch den täglichen Verzehr einen Gichtanfall mildern.
  • Brennnesseln sollen ebenfalls die Harnsäureausscheidung unterstützen. Brennnessel-Blätter mit heißem Wasser übergießen und abkühlen lassen. Den Tee schluckweise trinken. Die gebrühten Brennnessel-Blätter können im abgekühlten Zustand noch zusätzlich auf die schmerzenden Gelenke aufgetragen werden.
  • Backpulver soll Gicht vorbeugen können. Ein halber Teelöffel Backpulver auf ein Glas Wasser geben. Pro Tag sollte man 2 Gläser trinken.
  • Apfelessig hilft bei Gicht, Rheuma und Arthritis. 1-2 Teelöffel Apfelessig auf ein Glas Wasser geben. Täglich bis zu 3 Gläser trinken.


Natürlich gehts mir besser.



Gelenk Albin® ist ein homöopathisches Arzneimittel bei rheumatischen Gelenkschmerzen und zur unterstützenden Behandlung bei Gelenkentzündungen. Es lindert Beschwerden mit Wirkstoffen auf pflanzlicher Basis, ist gut verträglich und hilft Betroffenen, wieder mehr Lebensqualität zu erlangen.

Jetzt kaufen
Was ist Gelenk Albin®?


Image

Natürlich gehts mir besser.



Image
Gelenk Albin® ist ein homöopathisches Arzneimittel bei rheumatischen Gelenkschmerzen und zur unterstützenden Behandlung bei Gelenkentzündungen. Es lindert Beschwerden mit Wirkstoffen auf pflanzlicher Basis, ist gut verträglich und hilft Betroffenen, wieder mehr Lebensqualität zu erlangen.

Jetzt kaufen
Was ist Gelenk Albin®?