Homöopathisches Kombinationsarzneimittel bei rheumatischen Erkrankungen

Was ist Gelenk Albin®?




Gelenk Albin® Mischung ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel bei rheumatischen Erkrankungen des Bewegungsapparates, wie z.B. bei Gicht, bei Gelenkentzündung und bei Überlastung.

Neben den normalen, altersbedingten Verschleiß gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die den Bewegungsapparat zusätzlich belasten, so z.B. Bewegungsmangel, Übergewicht oder eine unausgewogene Ernährung. Es kommt zu typischen Schmerzen in den Gelenken.

Mit Gelenk Albin® steht eine ausgewogene Mischung von natürlichen Wirkstoffen zur Verfügung, die sich durch eine spezifische Wirkung auf die einzelnen entzündungsbedingten Symptome lindernd auszeichnen.

Image

Gegen Rheuma ist mehr als ein Kraut gewachsen.




Gelenk Albin® ist ein homöopathisches Kombinationsarzneimittel, das harmonisch aufeinander abgestimmte natürliche Wirkstoffe auf pflanzlicher Basis enthält. Die Heilkraft dieser Arzneipflanzen macht Gelenk Albin® zu einem gut verträglichen homöopathischen Arzneimittel bei rheumatischen Erkrankungen der Gelenke.


Colchicum
Herbstzeitlose



Die Herbstzeitlose (lat. Colchicum autumnale) bewährt sich ausgezeichnet bei Gicht, aber auch mit guten Erfolgen bei Gelenkrheumatismus. Das Liliengewächs hat seinen Namen durch die späte Blütezeit im Herbst erhalten.



Actaea
Christophskraut



Christophskraut bzw. Actaea spicata enthält Alkaloide, Saponine sowie Flavonoide und wirkt vor allem bei Rheumatismus der kleinen Gelenke, wie z.B. der Hand- und Fußgelenke.



Spiraea ulmaria
Wiesenkönigin oder Mädesüß



Die Heilpflanze Spiraea ulmaria (Wiesenkönigin) weist einen hohen Anteil an Salicylaldehyd, an Gerbsäuren und ätherischen Ölen auf. Diese Inhaltsstoffe sind wegen ihrer schmerzstillenden Eigenschaften interessant. In der Homöopathie kommt das Rosengewächs bei rheumatischen Gelenkbeschwerden, insbesondere bei Gicht zur Anwendung.



Bryonia
Tollrübe, Faulrübe, Gichtrübe



Tollrübe oder auch Bryonia findet Anwendung bei gichtisch-rheumatisch bedingten Beschwerden, wie Polyarthritis. Sie enthält glykosidische Verbindungen wie Curcurbitacine, Bryodin, Saponin und Bryonolsäure, die einen positiven Einfluss auf die Beschwerden haben.



Ruta
Wein- oder Gartenraute



Ruta graveolens (die Wein-, oder Gartenraute) besitzt eine lange Tradition und wurde bereits vor über 2000 Jahren bei einer Reihe von gesundheitlichen Problemen als Heilpflanze angewendet. In der Homöopathie wird das Rautengewächs z.B. bei Prellungen, Quetschungen und rheumatischen Beschwerden angewandt.

Anwendung und Dosierung.



Welche Dosierung ist bei Gelenk Albin® Mischung zu beachten?

Dosierung:

Soweit nicht anders verordnet:
Erwachsene nehmen 2-mal 5 Tropfen täglich, Tagesmaximaldosis darf 10 Tropfen nicht überschreiten.
Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.

Wie sollten Sie Gelenk Albin® einnehmen?

Zur Verbesserung der Wirksamkeit sollten die Tropfen unverdünnt etwa eine Minute im Mund belassen werden. Man kann sie auch auf ein Stück Zucker oder Brot einnehmen oder mit einem Schluck Wasser, den man möglichst lange im Mund behält.

Wie lange sollten Sie Gelenk Albin® einnehmen?

Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.

Wenn Sie eine größere Menge Gelenk Albin® eingenommen haben, als Sie sollten:

Die Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels kann, insbesondere bei Kleinkindern, zu einer Alkoholvergiftung führen; in diesem Fall besteht Lebensgefahr, weshalb unverzüglich ein Arzt aufzusuchen ist. Bei Einnahme des gesamten Inhaltes einer 50 ml Flasche werden etwa 22 g Alkohol aufgenommen.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Beipackzettel:


Beipackzettel

Image